Berufsbild Notfallsanitäter

Zum 1. Januar 2014 trat das Notfallsanitätergesetz in Kraft, das die Berufsausbildung im Rettungsdienst auf eine neue Basis stellt. Der Notfallsanitäter löst den Rettungsassistenten als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst ab. Damit wurde ein Berufsbild geschaffen, das den immer komplexer werdenden Anforderungen im Rettungsdienst gerecht wird.

 

Die Aufgaben des Notfallsanitäters und der Notfallsanitäterin bestehen in erster Linie darin, in Notfallsituationen kompetent Hilfe zu leisten und den Patienten auf dem Transport ins Krankenhaus fachgerecht zu betreuen. Meist assistieren sie dabei dem Notarzt, oft genug aber müssen sie auch eigenverantwortlich handeln.

 

Tätigkeitsprofil

  • Erfassen der Lage am Einsatzort
  • Beurteilen des Gesundheitszustandes von verletzten und erkrankten Personen
  • Durchführung medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung
  • Angemessener Umgang mit Menschen in Notfall- und Krisensituationen
  • Auswahl der geeigneten Zielklinik und fachgerechter Transport
  • Sachgerechte Übergabe der Patienten an die Klinik
  • Kommunikation mit anderen Fachdiensten, Institutionen und Behörden
  • Dokumentation und Mitwirkung bei der Qualitätssicherung
  • Sicherstellung der Einsatzfähigkeit von Rettungsmitteln
  • Beachten der Hygienevorschriften
  • Assistenz bei der ärztlichen Notfallversorgung
  • Selbstständige Durchführung von ärztlich verordneten Maßnahmen
  • Patientenorientierte Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen

 

An der Berufsfachschule für Notfallsanitäter in Nürnberg gibt es folgende Ausbildungsmöglichkeiten:

 

ausb_notsan.jpg

 

Artikelaktionen