Praxisanleiter

Gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum Notfallsanitätergesetz können als Praxisanleiter Rettungsassistenten oder Notfallsanitäter tätig werden, die mindestens zwei Jahre Berufserfahrung sowie eine berufspädagogische Zusatzqualifikation von 200 Stunden vorweisen können.

 

Eine vorherige Weiterbildung als Lehrrettungsassistent wird dabei in der Regel anerkannt, so dass der Fortbildungsbedarf für diesen Personenkreis sich auf 80 Stunden beschränkt.

 

Lernziele: 

  • Die Teilnehmer können die Haltung eines Lernprozessbegleiters einnehmen und als Lernprozessbegleiter handeln.
  • Die Teilnehmer können Lernaufgaben individuell angemessen auswählen, arrangieren und stellen.
  • Die Teilnehmer können Lernende und Lerngruppen zum selbst­ständigen Lernen ermutigen und sie dabei unterstützen.
  • Die Teilnehmer können ihr eigenes Verhalten als Lernbegleiter reflektieren und an seiner Verbesserung arbeiten.
  • Die Teilnehmer können mit den Lernenden deren Lernprozesse strukturieren, vereinbaren, reflektieren, analysieren und optimie­ren.
  • Die Teilnehmer können auch mit kritischen Situationen in der Aus- bzw. Weiterbildung umgehen und einzelne Lernende in Kri­sensituationen begleiten.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Ausbildungsgängen:

 

Berufspädagogische Weiterbildung für Praxisanleiter (200 Stunden)
Weiterbildung für für Lehrrettungsassistenten (80 Stunden)

 

 

Artikelaktionen